Seminare und Workshops

Seminare und Workshops

Die Aus- und Fortbildung rund um das Zoll-, Verbrauchsteuer- und Außenwirtschaftsrecht stellt eine weitere Herausforderung für Unternehmen dar, die sich in diesem Umfeld bewegen.

In Seminaren werden Ihre Mitarbeiter in den wichtigen Belangen des Zoll-, Verbrauchsteuer- oder Außenwirtschaftsrechts eingehend geschult.

Bei einem Workshop steht nicht nur die Vermittlung rechtlicher Hintergründe und Strukturen wie beim Seminar im Vordergrund, sondern auch die gemeinsame Erörterung eines konkretes Problems und die Ausarbeitung von Lösungsmöglichkeiten hierfür – unter rechtlichen wie auch unternehmensinternen Gesichtspunkten. Beispielsweise können in einem Workshop bestehende Prozessketten unter Beteiligung verschiedener Unternehmensabteilungen diskutiert werden, um Schwachstellen aufzudecken, Risiken zu minimieren und den gesamten Prozess zu optimieren.

Inhouse

Neben Seminaren, die allen interessierten Unternehmen offen stehen, bietet Ihnen die Zollkanzlei speziell die Möglichkeit, auf Ihre Vorstellungen und unternehmensspezifischen Strukturen zugeschnittene Inhouse-Seminare zu halten. Ihre Mitarbeiter werden somit im vertrauten Umfeld Ihres Unternehmens in den für Sie wichtigen Belangen des Zoll-, Verbrauchsteuer- oder Außenwirtschaftsrechts eingehend geschult.

Workshops werden generell nur Inhouse angeboten, weil sie der Erörterung unternehmensspezifischer Belange dienen.

Sprechen Sie uns bitte an. Gern schnüren wir ein individuelles Paket für Sie.

Offene Seminare

Die Zollkanzlei führt gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern offene Seminare durch, bei denen Mitarbeiter verschiedener Unternehmen gemeinsam lernen. Bestandteil dieser Seminare ist auch die Anregung zur Diskussion unter und mit den Teilnehmern, die jeweils ihre speziellen Erfahrungen und Probleme berichten sollen.

Für eine Teilnahme an offenen Seminaren buchen Sie bitte direkt beim jeweiligen Anbieter. Die Seminarinhalte und Anmeldemodalitäten finden Sie auf der Internetseite des Anbieters, auf die Sie durch Anklicken des Seminartitels gelangen.

Strom- und Energiesteuer

Offenes Präsenzseminar der TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH:
Strom- und Energiesteuer - Update 2018
Dienstag, 20. März 2018 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Hamburg
Donnerstag, 3. Mai 2018 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Hannover
Donnerstag, 14. Juni 2018 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Münster (NRW)

Alkoholsteuer (bis zum 31. Dezember 2017 "Branntweinsteuer" genannt)

Offene Präsenzseminare der TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH:
Die Alkoholsteuerreform 2018
Mittwoch, 21. Februar 2018 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Hamburg

Zoll- und Außenwirtschaftsrecht

Offenes Präsenzseminar der TANGENS Wirtschaftsakademie GmbH:
Zoll- und Außenwirtschaftsrecht aktuell 2018
Mittwoch, 28. Februar 2018 von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Berlin

In Kooperation mit der Akademie Hamburger Verkehrswirtschaft (AHV) bietet die Zollkanzlei verschiedene Seminare zu zoll- und außenwirtschaftsrechtlichen Themen an. Schauen Sie einfach auf die Webseiten der AHV und buchen Sie dort Ihr Seminar!

In Kooperation mit der AEB GmbH bietet die Zollkanzlei die Expertenseminare mit kleiner Teilnehmerzahl an. Im Vordergrund steht die Vermittlung des aktuellen Rechts und der daraus resultierenden notwendigen betrieblichen Umsetzung, wobei hier auch auf die Möglichkeit der Softwareunterstützung besteht.

In Kooperation mit verschiedenen Industrie- und Handelskammern bietet die Zollkanzlei ebenfalls offene Seminare zu zoll- und außenwirtschaftsrechtlichen Themen an, die Sie dem Programm der jeweiligen IHK entnehmen können.

Aktuelles

Meldung von Unterlagen bei Einfuhr mit anschließender umsatzsteuerbefreiter i.g. Lieferung

Das ITZ hat mit der ATLAS-Info 1800/18 informiert, dass die Verpflichtung bestehen bleibt, die Unterlagencodierungen Y040, Y041 oder Y042 sowie Y044 bei Warenimporten in den Verfahren 42 oder 63 zu melden.

Das Finanzgericht Hamburg hat entschieden, dass eine Zollanmeldung nicht nach Art. 78 ZK in Bezug auf den Anmelder geändert werden kann

Das FG Hamburg stellt in seinem aktuellen Urteil klar, dass die in einer Zollanmeldung als Anmelder genannte Person nicht über einen Antrag nach Art. 78 ZK abgeändert und außer Kraft gesetzt werden kann.

Die Kommission hat mit drei Durchführungsverordnungen die bei der Erstellung eines eVD notwendigen Eintragungen geändert

Die Änderungen bzgl. der Eintragungen im elektronischen Verwaltungsdokument ergingen mit drei Durchführungsverordnungen vom 7. März 2018: (EU) 2018/503 bzgl. EMCS, (EU) 2018/504 bzgl. SEED und (EU) 2018/505 bzgl. der verwaltungsmäßigen Zusammenarbeit.

Weiterhin Unterlagencodierung Y044 bei der Anmeldung zum Verfahren 42/63

Die Zollverwaltung weist in ihrer ATLAS-Info darauf hin, dass die die Unterlagencodierung Y044 bei der Anmeldung zum Verfahren 42/63 (zollrechtlich freier Verkehr mit anschließender steuerbefreiter innergemeinschaftlicher Lieferung) trotz Aufhebung von zwei älteren ATLAS-Infos bestehen bleibt.