ATLAS: Zoll informiert über Wartungsfenster "Brexit" sowie Anwendung der zollrechtlichen Vorschriften

Die Zollverwaltung informiert mit der ATLAS-Info Nr. 1757/19 vom 22. März 2019 über das ATLAS-Wartungsfenster am 13. April 2019 zwischen 0 Uhr und 9 Uhr (MEZ), um die notwendigen Systemumstellungen für den Brexit vorzunehmen.

Während dieser Wartungsarbeiten ist der Nachrichtenverkehr im IT-Verfahren ATLAS Einfuhr, EAS, Versand und ATLAS Ausfuhr (AES) nicht möglich. Ferner stehen die folgenden Internetanwendungen für die Dauer der Wartungsarbeiten nicht zur Verfügung:

  • EZT-online Auskunft
  • Internet Eingangs-/Ausgangs-SumA (IIA)
  • Internet-Zollanmeldung-Einfuhr (IZA)
  • Internet-Versandanmeldung (IVA)
  • Internet-Ausfuhranmeldung-Plus (IAA-Plus)
  • Internetantrag-AEO (IAEO)
  • Internet-Statusauskunft (ISA)
  • Internetbeteiligtenantrag (IBA)
  • Internetantrag Aufschub-BIN (IA-ABIN).

Dier Zollverwaltung gibt außerdem noch wichtige Hinweise zum Wegfall der Gültigkeit britischer EORI-Nummern sowie Bewilligungen und der anfallenden Einfuhrabgaben.

Aufgrund der Entscheidung des Europäischen Rates über die Verschiebung des Brexit kann nach aktuellem Stand der ungeregelte Brexit frühestens mit Ablauf des 12. April 2019 um 24:00 Uhr bzw. Beginn des 13. April 2019 um 00:00 Uhr (MEZ) erfolgen, wenn bis dahin kein Annahme des Brexit-Vertrages durch das britische Unterhaus erfolgt sein sollte. Bei einer Annahme des Vertrages hingegen bis zum 29. März 2019 verlängert sich der Austrittstag auf den 22. Mai 2019.

Die Zollverwaltung weist darauf hin, dass im Fall einer Verschiebung oder einer kurzfristigen Absage des Brexits das dafür vorgesehene Wartungsfenster entfallen kann.

Quellen.
ATLAS-Info Nr. 1757/19 vom 22. März 2019

Pressemitteilung des Europäischen Rates vom 22. März 2019 "Brexit: European Council adopts decision extending the period under Article 50"